• Fotolia 35775528 S sw

Einen Auszug unserer bis hierhin erfolgreich durchgeführten Projekte und Dienstleistungen finden Sie hier. Die Anordnung der Referenzen ist aus Zwecken der Übersichtlichkeit in alphabetischer Reihenfolge.

Behörden

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, Berlin

"FieldDB 2002" - Gegenstand der Projektrealisierung "FieldDB 2002" war die Entwicklung einer Expositionsdatenbank zur Erfassung, Recherche und Auswertung von erhobenen Daten zur Einschätzung des Expositionsrisikos an untersuchten Arbeitsplätzen und in Umweltbereichen mit Expositionen gegenüber elektromagnetischen Feldern. Die konkreten Funktionsbereiche sind hierbei: flexible Recherchemöglichkeiten mit maximalen Freiheitsgraden - Erzeugung von formatierten Gutachten als Word-Dokument und HTML - statistische Auswertung der Gutachten - Umsetzung und Auswertung von Normvorschriften zur Grenzwertbeurteilung.

Bundesanstalt für IT-Dienstleistungen im Geschäftsbereich des BMVBS, Ilmenau

Sachstandsdatenbank (SDB) - zentrale webbasierte Plattform zur Unterstützung der IT-Koordinierung in der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung (WSV). Alle Inhalte der SDB werden in einer zentralen Datenbank gehalten. Die Eingabe und die Pflege von Datensätzen durch die Nutzer erfolgen direkt über eine für das BVBSWAN der WSV optimierte Webapplikation. Diese Webapplikation wurde unter Berücksichtigung der BITV (Verordnung zur Schaffung barrierefreier Informationstechnik), der Vorgaben des W3C und der Web-Standards HTML-4.01 und CSS-3.0 aufgebaut.

"WADABA" - Die Wasserstraßendatenbank ist ein Informationssystem für die Behörden der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung (WSV). Sie enthält grundlegende Informationen zu Objekten, die der Beschreibung und Identifizierung der Anlagen der WSV und Dritter dienen (Objektkataster), wie z. B. Brücken, Schleusen und Wehre. Die Daten werden zentral gehalten und verwaltet. Die Nutzer können diese Daten dezentral betrachten, pflegen, erweitern und neue Objekte erfassen. Mit der Import-/Exportschnittstelle bildet die WADABA eine wichtige Datenbasis für die IT-Verfahren der WSV. Durch die Realisierung und Einführung der Anwendung wurde die dezentrale Client/Server-Anwendung „WADABA“ abgelöst.

"WADABA-Web" - Neuentwicklung zur Ablösung der dezentral organisierten Client/Server-Anwendung "WADABA". Ziel der Ablösung war eine Konsolidierung der bundesweit verteilten Server­architektur im Rahmen der Initiative "BUND Online 2005". "WADABA-Web" dient der dezentralen rechentechnischen Erfassung über das Internet von feststehen­den Objekten, die für die Binnenschifffahrt von Bedeutung sind (z. B. Brücken, Schleusen, Wehre, Buhnen usw.).

"ELWIS" - Elektronisches WasserstraßenInformationSystem der Wasser und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) - Zentrale Aufgabe war die Anpassung und das Redesign an die Corporate Identity der WSV. Weiterhin wurden Testreihen zur Einführung und Wartung dynamischer Applikationen aufgesetzt: Eislagenmodul, NfB-Modul, Schleusenbetriebszeiten. Ein weiterer Aspekt war die Sicherstellung des Betriebs des zentralen Content-Management-Systems und der 1st- und 2nd-Level-Support.

BSCW-Server - Basic Support for Cooperative Work-Server beinhaltete die Verfahrensbetreuung, Administration, Nutzerbetreuung sowie die Neu- und Weiterentwicklung von Modulen sowie kundenspezifisches Testen. Weiterhin erfolgte die Erstellung von Zuarbeiten zu Systementwicklungen, Fachkonzepten, Gutachten neuer Versionen, Schulungsunterlagen und Workshops für Dienststellen der Bundesverwaltung für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BVBS).

Bundesanstalt für Gewässerkunde, Koblenz

"Auswertemodule" - Im Rahmen der ständigen Überwachung von Gleichgewichtswerten der Sohlenhöhe der freifließenden Bundeswasserstraßen wird ein komfortables und benutzerfreundliches Werkzeug zur Erfassung und Auswertung von Daten benötigt. Hierbei wurden folgende Anforderungen umgesetzt: Lösung der Schnittstellenprobleme zwischen der Erfassung der Messwerte und der Auswertestelle - Möglichkeit der graphischen Auswertbarkeit von Daten - Intuitive Eingabehilfe zur Erfassung der Messwerte mit Auslesen des Messgerätes - Komfortables, bedienerfreundliches Werkzeug zur grafischen Auswertung der Messwerte mit MS Excel.

Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (GmbH), Oberschleißheim

"Informationssystem ELANA" - Das Institut für ökologische Chemie führt Messungen an verschiedenen Probenarten im Kundenauftrag durch. Die bisher existierende Applikation in Natural gegen ADABAS basierte auf einem BS2000-Server und Client-Terminals. Die Applikation "ELANA" soll die Altapplikation ersetzen und eine bessere Bedienbarkeit und erweiterte Funktionen gegenüber der zeichenorientierten Vorgängeranwendung bieten. Folgende Funktionen stellt das Informationssystem zur Verfügung: Projektverwaltung mit komfortabler Suchmöglichkeit, Benutzerverwaltung zur Realisierung eines durchgehenden Berechtigungskonzeptes und einer Projekthistorie, Verschiedene Eingabemöglichkeiten mit weitgehender Nutzerunterstützung (Suchen, Selektieren, Vorbelegen etc.), Berechnung und formatierte Ausgabe in Datei- und Formularform.

Nationale Alarmzentrale der Schweiz, Zürich

"RAPID 2000" - Datenverwaltungsanwendung zur Erfassung und Auswertung der Reaktionszeiten der Gemeinden und Kantone der Schweiz, die im Rahmen der nationalen Alarmierungsübung 2000 ermittelt wurden. RAPID 2000 wurde als multilinguale Internetanwendung unter Verwendung der CGI-Technologie realisiert. Zielstellung war der Betrieb gegen einen einzigen zentralen Datenbankerserver. Die Datenerfassung erfolgt durch Zugriff auf diesen Server dezentral von den Kantonen aus über das Internet. Auch Auswertungen können dezentral von den jeweiligen Kantonen für ihre Bereiche abgerufen werden. Der Zugriff auf die Anwendung erfolgt über jeden beliebigen Internet Browser von jedem Arbeitsplatzrechner ohne zusätzlichen Konfigurations- bzw. Installationsaufwand.

Thüringer Landesanstalt für Geologie, Weimar

"RAPID 2000" - Datenverwaltungsanwendung zur Erfassung und Auswertung der Reaktionszeiten der Gemeinden und Kantone der Schweiz, die im Rahmen der nationalen Alarmierungsübung 2000 ermittelt wurden. RAPID 2000 wurde als multilinguale Internetanwendung unter Verwendung der CGI-Technologie realisiert. Zielstellung war der Betrieb gegen einen einzigen zentralen Datenbankerserver. Die Datenerfassung erfolgt durch Zugriff auf diesen Server dezentral von den Kantonen aus über das Internet. Auch Auswertungen können dezentral von den jeweiligen Kantonen für ihre Bereiche abgerufen werden. Der Zugriff auf die Anwendung erfolgt über jeden beliebigen Internet Browser von jedem Arbeitsplatzrechner ohne zusätzlichen Konfigurations- bzw. Installationsaufwand.

Thüringer Landesamt für Vermessung und Geoinformation, Erfurt

"TLVermGeo - DBMS Support" - Neben der proaktiven, administrativen Betreuung des Datenbankservers wurde ein mehrstufiges Migrationsprojekt auf Betriebssystemebene von IBM AIX über Linux nach Windows 2003 und auf DBMS Ebene von Ingres 6.4 nach Ingres r3 durchgeführt. Weiterhin steht die HM Informatik AG dem Auftraggeber für Helpdesk, Schulung des Personals und für weitere vorbeugende Wartungsarbeiten zur Verfügung.

end faq

  • Deutscher Wetterdienst, Offenbach/Main
  • Thüringer Kultusministerium, Erfurt
  • Thüringer Landesverwaltungsamt, Erfurt

Industrie

BASF AG, Ludwigshafen

"Medienschlüssel" - Für die BASF AG entwickelten wir einen Migrationsweg, der die Konvertierung der Anwendung „Medienschlüssel“ von ABF/4GL nach CA-OpenROAD beinhaltet. Eine besondere Schwierigkeit bestand darin, dass außer der Entwicklungsumgebung auch die Hardwareplattform und die Datenbank ausgetauscht wurde. Dabei konnten Teile der Umsetzung durch den Einsatz des Konvertierungstools "A2W" von PeaceTower automatisiert werden.

BHF Bank AG, Frankfurt

"KMS Kundenmanagementsystem" - Nach der Erstellung der Anforderungsdefinition, einer Studie zur Integration der vorhandenen IT-Systeme und eines Prototyps für die Benutzeroberfläche wurde die Anwendung, basierend auf einer mehrschichtigen Architektur, mit Java 2 Technologie entwickelt. Eine Besonderheit war dabei die nahtlose und performante Integration verschiedener bestehender IT-Systeme in das Gesamtsystem. Auf der Schicht Applikationsserver werden alle benötigten Informationen von diesen Systemen abgefragt, zusammengestellt und dem Anwender innerhalb einer Benutzeroberfläche übersichtlich angezeigt.

CDA Datenträger Albrechts GmbH, Suhl-Albrechts

"PPS LeanPro®" - Mit dem PPS LeanPro® wurde ein System zur Echtzeit-Produktionsplanung und –steuerung entwickelt, welches schon innerhalb der ersten 12 Monate nach Einführung beim Kunden eine Effektivitätssteigerung von 40 % brachte. Das System arbeitet höchst effektiv und ermöglicht einen sehr schnellen Produktionsstart, auch wenn noch Angaben und Zulieferteile zum Produkt fehlen. Durch ein neu definiertes Sicherheitskonzept führt ein Ausfall von kritischer zentraler Rechentechnik nicht zum Produktionsausfall. Die Verfügbarkeit liegt bei 99,999%.

Prozess-Reengineering - Zur Vorbereitung einer effektiven Reorganisation wurden Prozessziele, Erfolgsfaktoren und Rahmenbedingungen der Compact Disc- sowie der DVD-Herstellung aufgenommen und bewertet. Die Wirkungsweisen wurden in einem Prozessmodell analysiert und dokumentiert. Aufbauend auf den Stärken und Schwächen im IST-Zustand wurden systematisch Lösungsideen zusammengetragen. Die voraussichtlichen Auswirkungen organisatorischer Veränderungen wie Workflow-Computing, Teamarbeit und Koordinationssysteme wurden ermittelt. Ausgearbeitete SOLL-Arbeitsabläufe, prozessorientierte Leitungssysteme, Pflichtenhefte für DV-Änderungen sowie neue Anreizsysteme ergänzten die Planung einer zukünftigen Lösungen. Ergebnis aller Arbeitschritte war die erfolgreiche Einführung einer planungs- und produktionssteuernden IT-Unterstützung auf der Grundlage einer Oracle-Datenbank. Sie unterstützt die technologischen Besonderheiten der Herstellungsprozesse sowie die notwendigen arbeitsorganisatorischen Prozesse der Datenträgerproduktion.

GE Intelligent Platforms, Charlottesville, Virginia, USA

Vauxhall Database Reports - GE Intelligent Platforms liefert für Vauxhall Motors Ltd. In Ellesmere Port (UK) zur Über­wachung und Kontrolle von Produktionslinien ein Production Management and Control System auf der Basis ihres Produktes „Cimplicity Plant Edition“. Die dabei anfallenden Daten sind sehr umfangreich und müssen verdichtet, selektiert und in Echtzeit in Reports angezeigt werden können. Die Entwicklung der Datenbank-Report-Applikation umfasste folgende Komponenten: Entwicklung einer Applikation zur Verwaltung von Arbeitszeitmodellen (ActiveX, MS SQL-Server 2000) - Entwicklung und Integration von Datenbank-Reports zur Auswertung von Produktionszahlen und Fehleralarmen (Crystal Reports, Crystal Enterprise Server, MS SQL-Server 2000) - Entwicklung einer Web-Applikation mit Datenbank-Anbindung zur Parametrisierung der Reporterstellung (CGI mit Zugriff auf MS SQL-Server 2000) - Entwicklung und Integration eines webgestützten Installations-, Konfigurations- und Update-Konzeptes für die verwendeten Komponenten.

"DS-Pressfilterautomaten Norilsk" - Für GMK Norilsk Nickel wurde eine Prozess- und Maschinensteuerung für die DS-Pressfilterautomaten entwickelt. Eine Herausforderung war die multilinguale Realisierung in Englisch und Russisch. Die Profibus DP Master-Schnittstelle diente der Ankopplung des VersaPoint E/ASystems und die Profibus DP Slave-Schnittstelle wurde mit dem E/A-Bus der Prozesssteuerung gekoppelt. Die SPS kann entweder über die serielle oder über die Ethernetschnittstelle programmiert werden.

KABA GmbH, Dreieich

"KABA KAC" - Im Business Segment Access Control bietet KABA u. a. Schließsysteme und Steuerungssoftware für integrierte Zutrittssysteme an. Gebäude der Kuwait Airways Corporation in Kuwait City wurden mit dem integrierten Zutrittssystem Exos ausgestattet. Um Fremdsysteme wie Personalzeiterfassung und Druck von ID-Karten anzubinden, wurden Schnittstellen entwickelt, getestet und vor Ort integriert. Die persistente Datenhaltung sollte in einem geclusterten DBMS Microsoft SQL Server erfolgen, wurde jedoch während der Projektlaufzeit auf Oracle Cluster umgestellt.

Siemens AG KWU, Erlangen

"Intranet-Präsentation für EPR" - Inhalt des Projektes war es, eine grafisch ansprechende und informative Präsentation für das hauseigene Intranet der SIEMENS AG zu erstellen. So kann sich jeder Mitarbeiter mit einem beliebigen WWW-Browser über den neu zu entwickelnden europäischen Druckwasserreaktor EPR (European Pressurized Water Reactor) informieren, der in Zusammenarbeit zwischen SIEMENS und den französischen Unternehmen Framatome, NPI und EDF entwickelt wird.

"AnlDokDB" - Die Anlagen Dokumentations Datenbank (AnlDokDB) wurde im Rahmen des Großprojektes CAPE (Computer Aided Project Engineering) als Werkzeug zur Definition und Verwaltung der Stammdaten bei der Projektierung von Kraftwerksanlagen entwickelt. Eine bestehende Altanwendung musste aufgrund gestiegener Anforderungen durch eine Neuentwicklung ersetzt werden. Mitarbeiter unseres Unternehmens haben dafür ein Konzept inklusive einer speziellen Sprache (PIL) entwickelt, mit deren Hilfe auf einem hohen Abstraktionsniveau eine Kommunikation zwischen verschiedenen Modulen ermöglicht wird.

"BFS++" - Wir unterstützten sehr umfangreich die Siemens AG KWU bei der Realisierung des "neuen" Betriebsführungssystems als Nachfolger des Altsystems "BFS". BFS++ deckt u. a. folgende Aufgabenbereiche ab: Anlagendaten, Dokumentation, Ersatzteilhaltung, Instandhaltung, Technische Projektierung, Umweltschutz.

end faq

  • Dresdner Bank AG, Frankfurt
  • EADS Deutschland GmbH, Ulm und Friedrichshafen
  • Gebr. Recknagel Präzisionsstahl GmbH, Christes
  • Mindshare GmbH, Frankfurt
  • OPEL Eisenach GmbH, Eisenach
  • Roy Robson Fashion GmbH, Lüneburg